Licht der Hoffnung: Große Spende für El Laurel

Der Initiativkreis El Laurel der katholischen Kirchengemeinde Nürtingen hat für die Hilfsprojekte in Ecuador 21.000€ Spenden beim Licht der Hoffnung Aktion erhalten.

Erna Hammer vom Initiativkreis freute sich sehr über die Spende und sagte der Nürtinger Zeitung: “Wenn wir ein Polster haben, ist es ganz anders, als wenn wir gerade so über die Runen kommen. Kinder gibt es in El Laurel eine Menge.” Weiterhin verschärfe der Klimawandel die Probleme vor Ort: “Es regnet zu viel. Die Reisernte ist kaputt und es gibt viel Erkrankungen. Die Ambulanz ist überfüllt.” Das Geld wolle sie jetzt so schnell wie möglich nach El Laurel überweisen.

Der Scheck über 21.000€ ausgestellt für den Initiativkreis El Laurel.


Fastenessen

Die Tische im katholischen Gemeindehaus von Wolfschlugen sind in frischen Frühlingsfarben schon gedeckt, Tulpen setzen farbige Akzente. So werden die hereinströmenden Gäste begrüßt. Aus der Küche duftet es schon verführerisch.

Helfer bei der Vorbereitung des Fastenessens.

Alle Jahre – so kann man schon sagen – findet dieses Maultaschenessen statt, zugunsten von El Laurel, eines Schul- und Waisenprojektes in Ecuador. Im vorausgehenden Gottesdienst wird das Projekt in seiner Vielschichtigkeit vorgestellt: Im Zentrum steht die Befähigung von jungen Menschen durch Bildung. So sollen sie befähigt werden, das eigene Leben in die Hand zu nehmen und für andere da zu sein. Inhaltlich passend: Es wird des biblischen Gottes gedacht, der sein Volk aus der Unterdrückung herausführt, es hinausführt in eine neue, unbekannte Freiheit.

„Fastenessen“ weiterlesen

Seniorennachmittag in Schelklingen

Im Rahmen eines Seniorennachmittags im kath. Gemeindesaal in Schelklingen stellte Frau Christa Meessen als Leiterin des Seniorenkreises die Ecuador-Hilfe in einer Bilderpräsentation den zahlreichen anwesenden Senioren und Interessierten vor. Der Verein unterstützt die Stiftung Hermano Miguel in El Laurel/Ecuador, die von der väterlichen Seite aus Allmendingen stammenden Padre Lothar Zagst gegründet wurde. Der Padre ist 2016 verstorben und seit dieser Zeit wird die Stiftung von der Vertrauten des Padre, der Schweizerin Mirjam Rast geleitet, die seit Beginn dabei ist.

Mirjam Rast stellt die Projekte mit Bildern aus Ecuador vor.
„Seniorennachmittag in Schelklingen“ weiterlesen

“Licht der Hoffnung”

Am 2. Februar 2019 haben wir an der Spendenaktion “Licht der Hoffnung” der Nürtinger Zeitung teilgenommen.

Organisiert wurde es von Erne Hammer und ihrem Ehemann, Ilse und Erhard Baier und dem Nürtinger Helferkreis, der uns schon seit langem unterstützt. Auch aus Allmedingen und Schelklingen waren Helfer anwesend.

Wir danken für die zahlreiche und herzliche Unterstützung für unsere Arbeit!

Update:

Der 11. April war ein Glückstag für uns und unseren Partner in El Laurel. Die Leser und Leserinnen der Nürtinger Zeitung haben unseren Projektantrag mit sage und schreibe 21.000€ bedacht. Ein ganz herzliches Dankeschön an Sie und auch das Team von Licht der Hoffnung.

Der Betrag kommt der Einrichtung „Casa Keller“ für die Finanzierung des Schulgeldes der dort lebenden Kinder zugute. Es handelt sich um Kinder aus mittellosen oder zerrütteten Familien, Halbwaisen und Waisen.

Weihnachten 2018: Nikolausmarkt Schelklingen und Sternsingen

Während der Weihnachtszeit 2018 haben wir fleißig Spenden für die Projekte in Ecuador gesammelt.

Am 1. Dezember waren wir am Nikolausmarkt in Schelklingen und haben selbstgebackene “Bredla”, selbstgestrickte Socken, warme, selbstgemachte Liköre, sowie Holz- und Bastelarbeiten aus Ecuador verkauft und dabei etwa 600€ für Ecuador an Spenden sammeln können.

Am 6. Januar 2019 waren die Sternsinger in Schelklingen unterwegs. Mit dabei waren Alexandra, Miro und Leon Heuschmid. Sie haben an den Haustüren für kirchliche Projekte und Ecuador Geld gesammelt. Die Hälfte der Gesamteinnahmen der Stadt Schelklingen ging dafür nach El Laurel, was etwa 3.000€ waren. Wir danken herzlich dem KGR Schelklingen für diese Unterstützung unserer Arbeit!

Rundbrief November 2018

Liebe Freunde, Freundinnen, Verwandte und Bekannte,

Zwei Jahre sind vergangen seit ich mit den Vorstandsmitgliedern der Fundación  Hno Miguel die Verantwortung für die noch laufenden Projekte und die Hauptverantwortung für die Spendengelder übernahm.

Eine Freundin schrieb mir damals folgendes:  “Engel helfen dir anzunehmen was sich geändert hat, was nicht mehr ist, wie es einmal war. Es stärkt dich das NEUE zu bejahen und und mit Zuversicht nach vorne zu schauen.”

Backen und Kochen
„Rundbrief November 2018“ weiterlesen